Welches Notenheft nach der Klavierschule?

Dein Schüler hat sich erfolgreich durch die Klavierschule gearbeitet – was nun? Es gibt eine riesige Auswahl an Literatur, welche Notenhefte motivieren zum Üben und erweitern die Fähigkeiten ohne zu überfordern?

Heute möchte ich die Hefte vorstellen, die ich sehr gerne im Grundschulalter nach der Methode einsetze. Als Hinweis: Ich nutze eine Schule so kurz wie möglich, mehr dazu erfährst du im Artikel über die beste Klavierschule der Welt.

Los geht´s mit den klassischen Stücken. Die liegen uns Lehrern natürlich sehr am Herzen, oder?

Aber mögen unsere Schüler die auch spielen?

Ja! (Zum Glück…)

Nach meiner Erfahrung dürfen die Stücke nicht zu getragen sein, eher fröhlich-lebendig. Das reicht für den Einstieg in die Klassik, später kann das Klangspektrum nach und nach erweitert werden.

Ich habe mir einige Klassik-Anthologie angeschaut und mich für die folgende entschieden:

„Masterwork Classics Level 1-2“ von Jane Magrath , Alfred Music

Dies ist eine wirklich schöne Auswahl an Stücken aus Barock, Klassik, Romantik und Moderne.

Interessant ist die vorgeschlagene Reihenfolge wie der Lehrer die Stücke verwenden kann. Es sind zwei Listen aufgeführt, eine mit barocken und klassischen und die andere mit romantischen und modernen Kompositionen. Zu jedem Stück werden technische Schwierigkeiten genannt.

Das erste Notenheft, also Level 1-2 beinhaltet 38 Stücke und eine CD mit allen Stücken und liegt bei etwa 10,-€.

Klaviernoten für Anfänger

Masterwork Classics ist eine Serie, die insgesamt aus 10 Heften besteht. Momentan nutze ich die ersten drei und bin sehr zufrieden. Die Fingersätze sind sehr gut und das Notenbild ist übersichtlich. Die Artikulation ist mir oft zu wenig, aber das ist ja schnell notiert.

Die vorgeschlagene Reihenfolge mit den technischen Anmerkungen finde ich interessant, ich überlege mir aber immer meine eigene.

Natürlich werden in einer Anthologie nie alle für uns wichtigen Stücke enthalten sein können, du kannst und solltest sie nach deinen Vorlieben ergänzen. Mit dieser Serie hast du aber schon eine sehr gute Basis und Orientierung.

Die Herausgeberin ist übrigens die Autorin von „The Pianists Guide to Standard Teaching and Performance Literature“, ein absolut empfehlenswertes Nachschlagewerk für Unterrichtsliteratur.

„Tierisch Klavierisch Band 1“ von Karin Groß, Holzschuhverlag

Dies sind ganz tolle Charakterstücke! Sie beschränken sich auf 2-3 Anforderungen, zum Beispiel einen besonderen Rhythmus, der im ganzen Stück wiederholt wird. Dazu wird oft nur ein bestimmter Tonraum genutzt. Unterschiedliche Stile und Lagen auf dem Klavier werden großartig für den Charakter der Tiere und ihrer Stimmungen genutzt. Sehr abwechslungsreich!

Klaviernoten für Anfänger, toll für Jungs!

Für Jungs: „Start cool Vol. 2“ von Daniel McFarlane, Zauberklavier Verlag

Dies ist eine Idee wenn man für Geschwister ein weiteres Heft sucht. Oder für Jungen, die motorisch-rhythmische Stücke lieben.

Der erste Band kann bereits parallel zur Schule verwendet werden. Ansonsten beginne ich direkt „Volume 2“ zusammen mit Masterwork Classics. Viel Rhythmus, viel C-Lage und viel staccato. Und trotzdem durch unterschiedlichen Stimmungen abwechslungsreich.

Im Zauberklavierverlag ist mit „Groovy Beats“ außerdem ein Folgeheft erschienen.

Kennst du noch mehr tolles Hefte für den Start in die „richtige“ Literatur? Teile es doch mit uns in den Kommentaren!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.