Über mich

Hi! Ich bin Carina Busch, ich lebe mit meinem Mann und unserer Tochter in der Nähe von Düsseldorf. Seit 18 Jahren arbeite ich als selbstständige Klavierpädagogin.

Zehn Jahre davon war ich an einer privaten Musikschule, inzwischen unterrichte ich Zuhause im eigenen Studio.

Kurz gefasst: ich unterrichte alles und jeden. Alles zwischen Barock und Pop – und die Schüler sollten mindestens vier Jahre alt sein.

Ich habe ein Diplom in Musikpädagogik (Schwerpunkt Klavier) , doch das meiste habe ich wohl hinterher in der Praxis gelernt. Durch ganz viel unterrichten, meine unstillbare Neugier und dem Drang alles verstehen zu wollen.

Wir lernen durch Beobachten, Ausprobieren, Fragen stellen, Lesen – und vor allem durch TUN.

Wie erkläre ich das?

Was will ich unterrichten? In welcher Reihenfolge?

Was ist jetzt für den Schüler wichtig?

Was versteht der Schüler gerade nicht? Wie kann ich es für ihn vereinfachen?

Wie spreche ich mit den Eltern?

Welche Lehrerpersönlichkeit möchte ich sein?

Es gibt unglaublich viele Fragen, die uns als Lehrer beschäftigen. Über eine lange Zeit. Oder immer wieder.

Die Erfahrungen, die wir sammeln, beeinflussen unseren individuellen Unterrichtsstil. Wir entwickeln und verfeinern unsere Methoden.

Egal wie lange du unterrichtest – du kannst immer wieder Neues entdecken und lernen.

Lernen fasziniert mich – dich auch?

Auf Klavierpädagogik entdecken.de möchte ich meine Entdeckungen, Beobachtungen und Ideen mit dir teilen.

Du findest hier keine trockenen Fachartikel sondern knackige Impulse und bewährte Tipps.

Das Foto hat meine dreijährige Tochter gemacht. 🙂

Meine Artikel – und mein Newsletter – sind die Einladung an dich, Neues zu entdecken und deinen Unterricht zu entwickeln.

Ich liebe Unterrichten und Schreiben und es wäre eine große Freude für mich, wenn du hier ganz viel für dich mitnehmen kannst!

Der erste Schritt: Melde dich zu meinem Newsletter an. Du erfährst sofort, wenn ein neuer Artikel online ist. Als Abonnent erhältst du aber noch viel mehr Tipps und ich erzähle auch regelmäßig wie es so in meinem Unterricht läuft.

Bist du angemeldet? Jaaaaa! Ich freue mich so, dass du an Bord bist!

Als zweiten Schritt: Antworte mir auf die E-Mail, die ich dir zur Begrüßung schicke. Erzähl ein bisschen was von dir. Was machst du so? Und vor allem – wie kann ich dir helfen? Gibt es einen Bereich, der dich gerade beschäftigt und zu dem du etwas Input suchst?

Falls dich eine bestimmte Situation im Unterricht nachts wach hält oder du mit einem Schüler nicht weiter weißt – ich biete eine pädagogische Beratung an. Du kannst mich gerne anschreiben, zusammen finden wir bestimmt eine gute Lösung für dich!

Jetzt weißt du wofür ich brenne. Falls du noch ein bisschen mehr über mich wissen möchtest…

  1. Ich trinke keinen Kaffee, sondern liebe schwarzen Earl Grey mit Milch und Zucker. Im Unterricht trinke ich vor allem Früchtetee.
  2. Meine Liebe zum Schreiben begann schon nach dem ersten Schuljahr, da ich meine erste Brieffreundin kennenlernte. Viele Jahre habe ich Briefe um die ganze Welt geschickt. Das schaffe ich heute leider nicht mehr – aber ich schreibe E-Mails (schon zum Newsletter angemeldet… ? ;-)) und seit inzwischen 26 Jahren Tagebuch.
  3. Ich bin eine recht gute Pastaköchin – meine ich… Ich liebe Nudeln! Mit Lachs und Spinat oder mit Champignons in Sahnesauce. Mjam…
  4. Leider bin ich ein Sportmuffel. Ja, passt nicht gut zu den Nudeln, ich weiß. Mir fehlt gar nichts, wenn ich mich nicht bewege. ABER ich mache gerne Yoga und liebe Waldspaziergänge.
  5. Dafür verstehe ich die Regeln von American Football – und liebe es dabei zu stricken.
  6. Ich habe erst mit 11 Jahren angefangen Klavier zu spielen. Oh ja, soooo spät. Davor wollte ich nämlich Blockflötenlehrerin werden. Klavier sollte mein Zweitinstrument sein. Und dann hat mich der Klang einfach fasziniert!
  7. An schwachen Tagen retten mich Kaffee-Sahne-Schokolade oder Peperoni-Chips. Nicht gleichzeitig – höchstens nacheinander…
  8. Ich verstehe viele Witze nicht, mein Mann hat es aufgegeben sie mir zu erklären. Ich bin einfach zu pragmatisch.
  9. Ich heule oft beim Fernsehgucken, vor allem bei schönen Momenten. Die Taschentücher sind immer griffbereit.
  10. Mein Berg an Bügelwäsche – er verschwindet einfach nicht. Andere Sachen mache ich einfach viel lieber… Zum Beispiel Planen und Listen schreiben. Das habe ich schon als Kind getan.

Puh, hast du wirklich bis hier gelesen?

Dann danke ich dir für dein Interesse und würde mich sehr freuen dich als Abonnent begrüßen zu dürfen und von dir zu lesen. Schritt 2 nicht vergessen… Du schreibst mir doch, oder?

Viel Spaß beim Unterrichten und Entdecken wünscht

Carina